Mac als UPnP-Server

Der MacMini bietet sich dank seiner kompakten Maße, dem geringen Stromverbrauch und des nahezu geräuschlosen Betriebs seit jeher als einfach zu bedienendes und stabiles Mediacenter im Wohnzimmer an. Eine kleine Hürde ist nur das Einbinden von Nicht-Apple-Geräten wie beispielsweise externe Mediaplayer wie sie beispielsweise einige WLAN-Radios besitzen.

Einige solcher Geräte können nämlich neben dem gewöhnlichen Internet-Radio-Streaming über das WLAN-Netz auch via UPnP auf freigegebene Ordner und Mediatheken zugreifen. Dazu müssen die Dateien über einen UPnP-Server im Netzwerk zur Verfügung gestellt werden. So einen unter Mac OS X einzurichten und seine Medien (Filmdateien, Musik und Fotos) zu sharen ist dabei mit einem kleinen Tool recht einfach und komfortabel.

UPnP bedeutet Universal Plug and Play und ist ein Protokoll mittels dessen sich Geräte herstellerübergreifend miteinander über digitale Verbindungen (z.B. WLAN, Ethernet …) ohne Zutun des Benutzers verknüpfen können. Vergleichbar mit einem automatischen Einbuchen in ein offenes WLAN-Netzwerk.

Das kleine Tool Playback hilft dem Mac dabei auf die Sprünge. Eigentlich ist es dafür gedacht, Medieninhalte für die PlayStation 3 oder  Xbox 360 freizugeben, funktioniert aber auch mit jedem anderen UPnP-Klienten. Nach der Installation läuft es im Hintergrund und gibt Filme, Musik und Fotos frei. Wie man das tun möchte, kann man explizit festlegen. Einerseits ist das gewöhnliche Freigeben von mit Medieninhalten gefüllten Ordnern möglich. Andererseits kann man die servierten Medien auch auf bestimmte Formate reduzieren und an eigene Bedürfnisse (bzw. der der Familienmitglieder) anpassen.

So können Dateien und Playlisten direkt aus iTunes, eyeTV oder iPhoto freigegeben werden. Mit wenigen Klicks kann man so beispielsweise nur bestimme Playlisten aus der iTunes-Mediathek ins Netzwerk speisen. Die Auswahl erfolgt dabei in Playback selbst, welches nur eine Verknüpfung zu den gewählten Playlists erstellt. So ist sichergestellt, dass auch bei nachträglichen Änderungen einer iTunes-Wiedergabeliste, die aktuelle Version im Netzwerk landet.

Falls im genutzten WLAN-Netzwerk auch noch andere mitsurfen, kann der Zugriff auf bestimmte UPnP-Klienten reduziert werden. Um das WLAN-Netz nicht unnötig zu verlangsamen, ist auch eine Limitierung der Bandbreite möglich. Playback ist Shareware und schlägt mit humanen 12 Euro für eine Dreier-Lizenz zu Buche.

>>> Playback Mediaserver

Update:
Seit Version 9 beherrscht es nun die Medienzentrale und -server Plex auch wieder, Medieninhalte via UPnP zur Verfügung zu stellen. Plex ist ein weitaus mächtigeres Tool und ebenso gratis erhältlich. Ich habe der Plex-Software einen eigenen Artikel gewidmet.

Update 2:
Der Support/Verkauf von Playback wurde mittlerweile eingestellt. Eine Alternative für Bastler ist der Universal Media Server, der allerdings auf Java basiert und dessen separate Installation voraussetzt (seit Mac OS X 10.7. ist Java nicht mehr fester Bestandteil des Betriebssystems).